Gemeinde Hiddenhausen - Straßenbeleuchtung

Startseite_Rathaus
 > Hiddenhausen > Rathaus > Sonstiges > Straßenbeleuchtung

Energetische Sanierung der Straßen­beleuchtung in der Gemeinde Hidden­hausen

LED-Sanierung der Straßenbeleuchtung in verschiedenen Orts­teilen der Gemeinde Hiddenhausen

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundes­tages.

Nationale Klimaschutzinitiative
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Zertifikat UmweltschutzMit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundes­umwelt­ministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgas­emissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klima­schutz­aktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfe­stellungen und investiven Förder­maßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klima­schutz­initiative trägt zu einer Verankerung des Klima­schutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungs­einrichtungen.

Die Gemeinde Hiddenhausen setzt zur Reduzierung des Strom­verbrauchs und damit zur Reduzierung umweltschädlicher Treib­haus­gas­emissionen seit 2016 die LED-Sanierung der Straßen­beleuchtung in verschiedenen Ortsteilen fort.

1. Antrag 2016 – Förderkennzeichen 03K02876, Förderzeitraum 01.06.2016 – 31.05.2017:

Nach dem Beschluss des Gemeindeentwicklungs­ausschusses der Gemeinde Hidden­hausen werden bei dieser Maßnahme insgesamt 201 technisch und energetisch ver­altete Pilzleuchten mit 2 x 36 W Leuchtstoff­lampen sowie Pilzleuchten mit 2 x 24 W Kompakt­leuchtstoff­lampen gegen neue Leuchtkörper mit LED-Technik ausgetauscht. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden die neuen Leuchten mittels Halbnacht­schaltung um 50 % leistungs­reduziert. [Link: Straßenliste 2016-1]
Durch diese Maßnahme wird eine durchschnittliche Strom­reduzierung in den o.g. Leuchtensystemen von 81 % erreicht. Dies entspricht einer jährlichen Strom­ein­sparung von 35.882 kWh. Daraus ergibt sich eine CO2-Einsparung von 423 Tonnen über die gesamte Lebensdauer.
Aus dem Förderprogramm für Klimaschutzprojekte erhält die Gemeinde Hiddenhausen Bundesmittel in Höhe von rund 16.600 € (20 % der zuwendungsfähigen Kosten), die über den Projekt­träger Jülich, Forschungs­zentrum Jülich GmbH, zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme wurde nach Durch­führung eines Vergabe­verfahrens an die Westfalen Weser Netz GmbH, Paderborn, vergeben.

Zertifikat2. Antrag 2016 – Förderkennzeichen 03K03685, Förderzeitraum 01.06.2016 – 31.05.2017:
Nach dem Beschluss des Gemeindeentwicklungs­ausschusses der Gemeinde Hidden­hausen werden bei dieser Maßnahme insgesamt 168 technisch und energetisch ver­altete Pilzleuchten mit 2 x 36 W Leucht­stoff­lampen sowie Pilzleuchten mit 2 x 24 W Kompakt­leucht­stofflampen gegen neue Leuchtkörper mit LED-Technik ausgetauscht. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden die neuen Leuchten mittels Halbnacht­schaltung um 50 % leistungsreduziert.
[Link: Straßenliste 2016-2]

Durch diese Maßnahme wird eine durch­schnittliche Strom­reduzierung in den o.g. Leuchten­systemen von 82 % erreicht. Dies entspricht einer jähr­lichen Strom­ein­sparung von 31.549 kWh. Daraus ergibt sich eine CO2-Einsparung von 372 Tonnen über die gesamte Lebens­dauer.

Aus dem Förder­programm für Klimaschutz­projekte erhält die Gemeinde Hidden­hausen Bundes­mittel in Höhe von rund 13.900 € (20 % der zuwendungs­fähigen Kosten), die über den Projekt­träger Jülich, Forschungs­zentrum Jülich GmbH, zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme wurde nach Durchführung eines Vergabe­verfahrens an die Westfalen Weser Netz GmbH, Paderborn, vergeben.

3. Antrag 2016 – Förderkennzeichen 03K04533, Förderzeitraum 01.06.2017 – 31.05.2018:
Nach dem Beschluss des Gemeindeentwicklungsausschusses der Gemeinde Hiddenhausen werden bei dieser Maßnahme insgesamt 154 technisch und energetisch veraltete Pilzleuchten mit 2 x 36 W Leuchtstofflampen sowie Pilzleuchten mit 2 x 24 W Kompaktleuchtstofflampen gegen neue Leuchtkörper mit LED-Technik ausgetauscht. In der Zeit von 22.00 Uhr bis 06.00 Uhr werden die neuen Leuchten mittels Halbnachtschaltung um 50 % leistungsreduziert.
Durch diese Maßnahme wird eine durchschnittliche Strom­reduzierung in den o.g. Leuchtensystemen von 82 % erreicht. Dies entspricht einer jährlichen Stromeinsparung von 29.081 kWh. Daraus ergibt sich eine CO2-Einsparung von 343 Tonnen über die gesamte Lebensdauer.
Aus dem Förderprogramm für Klimaschutzprojekte erhält die Gemeinde Hiddenhausen Bundesmittel in Höhe von rund 12.723,00 € (20 % der zuwendungsfähigen Kosten), die über den Projekt­träger Jülich, Forschungszentrum Jülich GmbH, zur Verfügung gestellt werden.
Der Auftrag für die Umsetzung der Maßnahme wurde nach Durchführung eines Vergabeverfahrens an die Westfalen Weser Netz GmbH, Paderborn, vergeben.

Straßenliste

 

Logo Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, bau und Reaktorsicherheit
Logo Nationale Klimaschutz Initiative
Logo Projektträger Jülich