Sprungziele
Inhalt

Wohn­berechtigungs­bescheinigung (WBS)

Wozu braucht man einen Wohnberechtigungsschein?

In eine mit öffent­lichen Mitteln geförderte Wohnung darf man nur einziehen, wenn man eine Bescheinigung über die Wohn­be­rechtigung im öffent­lich ge­för­derten sozialen Wohnungs­bau (Wohn­berechtigungs­schein -WBS-) hat.

Den einkommens­abhängigen WBS kann jeder für sich und seine Familie, seinen Partner einer eingetragenen Lebens­gemein­schaft oder sonstigen auf Dauer angelegten Lebens­gemein­schaft be­an­tragen.

Antrags­berechtigt ist die Person

  • die sich nicht nur vorübergehend im Bundesgebiet aufhält,
  • in der Lage ist, für sich und seine Haushalts­angehörigen auf längere Dauer einen Wohn­sitz und selb­ständigen Haus­halt zu begründen
  • und deren Gesamt­einkommen die Einkommens­grenzen nach § 13 WFNG NRW (Gesetz zur Förderung und Nutzung für das Land Nordrhein-Westfalen) nicht über­steigen.

Der WBS wird für die Dauer eines Jahres erteilt.

Generell dauert die Ausstellung eines Wohn­berechtigungs­scheines etwa 14 Tage ab Eingang des voll­ständigen Antrages.

Für die Bearbeitung Ihres brauchen wir folgende Unter­lagen von Ihnen:

  • Antrag Wohn­berechtigungs­schein (erhältlich auch im Rathaus, Raum 014)
  • einen Identitätsnachweis
    Personalausweis, soweit nicht In Hiddenhausen gemeldet, eine Melde­bescheinigung der entsprechenden Melde­behörde (erhältlich im zuständigen Bürgerbüro / Einwohnermeldeamt),
    Pass bei ausländischen Staats­angehörigen und dessen Familien­angehörigen.
  • Einkommens­nachweise (Verdienst­abrechnungen, Renten­bescheid, Arbeits­losen­geld­bescheid, Grundsicherungs­bescheid) für die letzten 12 Monate
  • Sonstige Nachweise
    Im Einzelfall können weitere Nachweise erforderlich sein, damit bestimmte individuelle Lebens­lagen berücksichtigt werden können, zum Beispiel Schwangerschaft, Schwer­behinderung und so weiter

Gebühren / Kosten
Der Gebührenrahmen beträgt 5 bis 20 €.

Bekommt man eine Wohnberechtigungsbescheinigung für jede Wohnungsgröße?

Angemessen im Sinne des § 18.2 WFNG NRW sind in der Regel folgende Wohnungs­größen:

  • für einen Alleinstehenden: 50 m2 Wohnfläche
  • für einen Haushalt mit zwei haushalts­angehörigen Personen: 2 Wohnräume oder 65 m² Wohnfläche
  • für einen Haushalt mit drei haushalts­angehörigen Personen: 3 Wohnräume oder 80 m² Wohnfläche
  • für einen Haushalt mit vier haushalts­ngehörigen Personen: 4 Wohnräume oder 95 m² Wohnfläche
  • für jede weitere haushaltsangehörige Person erhöht sich die Wohn­fläche um einen Raum oder 15 m² Wohn­fläche.

Ein zusätz­licher Raum oder eine zusätzliche Wohn­fläche von 15 m² kann kann in folgenden Fällen berücksichtigt werden:

  • besonderer persönliche oder berufliche Bedürfnisse einer haushalts­ange­hörigen Person,
  • eines nach der Lebens­erfahrung in abseh­barer Zeit zu erwartenden zusätzlichen Raum­bedarfs (zum Beispiel Schwangerschaft) oder
  • zur Vermeidung besonderer Härten
    • jungen Ehepaaren, bei denen keiner der Ehegatten das 40. Lebensjahr voll­endet hat und deren Ehe noch nicht länger als 5 Jahre besteht,
    • rollstuhl­fahrenden Schwer­behinderten,
    • Allein­erziehenden mit einem oder mehreren Kindern ab vollendetem 6. Lebens­jahr.

Wie hoch darf Ihr Einkommen sein?

Auskunft über die Verdienst­grenzen Im öffentlich geförderten Wohnungs­bau erteilt das Amt für Ordnung.

nach oben zurück