Gemeinde Hiddenhausen - Friedhofsamt

Banner.Rathaus_friedhof
 > Hiddenhausen > Rathaus > Sonstiges > Friedhofsamt

Bestattungen auf den Friedhöfen der Gemeinde Hiddenhausen

 

 

In der Gemeinde Hiddenhausen gibt es viele Möglichkeiten der Bestattung.
Angehörige und Hinterbliebene sollten genau überlegen, welche Art der Bestattung in Betracht kommt.
Eine persönliche Beratung ist daher empfehlenswert.

 

 

 

Orte der Ruhe
Die Friedhöfe der Gemeinde Hiddenhausen

Die Gemeinde Hiddenhausen unterhält insgesamt acht Friedhöfe. In jedem Ortsteil befindet sich mindestens ein Friedhof:
  1. Friedhof Oetinghausen
  2. Friedhof Lippinghausen
  3. Friedhof Eilshausen
  4. Friedhof Hiddenhausen
  5. Friedhof Sundern
  6. Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck
  7. Bermbecker Friedhof
  8. Alter Friedhof Schweicheln (geschlossen).

Die vielfältigste Auswahl an Bestattungsmöglichkeiten sowie flächengrößter Friedhof der Gemeinde, ist der Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck. Hier befinden sich, neben den Wahlgräbern für Erd- und Urnenbestattungen, der Urnenhain und das Grabfeld der anonymen Bestattungen. Seit 2017 können zudem noch Bestattungen in der Gemeinschaftsgrabanlage „Der Garten der Erinnerung“ durchgeführt werden, der sich durch eine ganzjährlich abwechslungsreiche gärtnerische Gestaltung hervorhebt.

Der Alte Friedhof in Schweicheln-Bermbeck ist der kleinste Friedhof der Gemeinde. Zurzeit ruhen dort rund 30 Personen. Dieser Friedhof ist seit dem 01.01.2011 geschlossen, sodass dort keine weiteren Bestattungen stattfinden. Die Ruhefrist des zuletzt Beigesetzten endet im Jahr 2029.

Die meisten Verstorbenen haben ihre letzte Ruhe auf dem Friedhof Eilshausen gefunden, derzeit rund 1.300.

Eine besondere Oase der Ruhe bietet der Bermbecker Friedhof. Versteckt in der „Bärenschlucht“ bietet er einen schönen Blick auf die Natur des Werretals.

Aufgrund der erhobenen Friedhofsgebühren ab dem 01.01.2017 kann sichergestellt werden, dass die vielen Pflege- und Unterhaltungsarbeiten auf den Friedhöfen gewährleistet werden können. Die Pflege des Friedhofs liegt hierbei in den Händen des jeweiligen Friedhofsgärtners.

 

Friedhöfe in Hiddenhausen

 

 

Welches Grab ist das Richtige?
Welches Grab ist für Sie das Richtige?
Symbol Gießkanne

Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.

 

 

Die Grabarten

Folgende Möglichkeiten der Beisetzung (Grabarten) stehen Ihnen zur Verfügung.

 

 

Die Wahlgräber
 
Wahlgrab

Auf allen Friedhöfen der Gemeinde Hiddenhausen gibt es Wahlgräber. Das bedeutet, dass die Friedhofsverwaltung Grabstätten zur Auswahl vorgibt.

Dort können Erd- oder Urnenbestattungen stattfinden. Nach einer Erdbestattung können auf jeder Grabstelle zusätzlich bis zu zwei Urnen beigesetzt werden.

Nach Ablauf der Ruhezeit kann eine Grabstätte verlängert werden.

Ein Nutzungsberechtigter kann nach Einwilligung der Friedhofsverwaltung ein Grabmal aufstellen. Die Grabstätten sind zu pflegen und so anzulegen, dass sie sich in die Umgebung einfügen.

Gebühren für Erdbestattungen:

Nutzungsgebühr für 30 Jahre:
(Erdbestattung)
  5.139,00 Euro
Bestattungsgebühr:    927,00 Euro
Nutzungsgebühr für 30 Jahre:
(Urnenbestattung)
  2.652,00 Euro
Bestattungsgebühr:   390,00 Euro
Verwaltungsgebühr zur Erteilung eines Grabmals:   74,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro

 

 

 

Die Urnengräber

 
Urne Eilshausen (3)

Auf allen Friedhöfen der Gemeinde Hiddenhausen gibt es Urnengräber. Nach Ablauf der Ruhezeit kann eine Grabstätte verlängert werden.

Urnengräber können mit Grabsteinen sowie kleinen Platten bestückt werden. Diese müssen von der Friedhofsverwaltung genehmigt werden. Die Grabstätten sind zu pflegen und so anzulegen, dass sie sich in die Umgebung einfügen.

Nach Ablauf der Ruhezeit kann eine Grabstätte verlängert werden.

Ein Nutzungsberechtigter kann nach Einwilligung der Friedhofsverwaltung ein Grabmal aufstellen. Die Grabstätten sind zu pflegen und so anzulegen, dass sie sich in die Umgebung einfügen.

Gebühren für Bestattung einer Urne:

Nutzungsgebühr für 30 Jahre:   828,00 Euro
Bestattungsgebühr Urnenbestattung:   298,00 Euro
Verwaltungsgebühr zur Erteilung eines Grabmals:   74,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro

 

Der Garten der Erinnerung
auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck

 
Der Garten der Erinnerung Der „Garten der Erinnerung“ ist ein stilvoll angelegter Garten auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck, der durch seine farbenfrohe und abwechslungsreiche Bepflanzung besticht. Hier können sowohl Erd- als auch Urnenbestattungen stattfinden. Alle Grabstätten sind in harmonischer Art und Weise miteinander verbunden, da es keine klaren Abgrenzungen wie bei klassischen Gräbern gibt.

Die Pflege des Gartens und der Gräber wird durch einen Friedhofsgärtner übernommen.

In der Mitte des Gartens gibt es eine etwa 40 m² große gepflasterte Fläche.

Mehrere Sitzgelegenheiten laden hier zum Verweilen ein. Es besteht die Möglichkeit, diesen kleinen Platz für Trauerfeiern oder Andachten zu nutzen.

Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.

Die Beisetzung in dem „Garten der Erinnerung“ eignet sich besonders für Verstorbene, dessen Angehörige sich durch eine große räumliche Distanz oder aus gesundheitlichen Gründen nicht um die Pflege der Grabstätte kümmern können. Es wird ihnen die Möglichkeit zur Blumenablage auf einer ausgewiesenen Fläche geboten.

Gebühren für Bestattungen in dem „Garten der Erinnerung“

Erdbestattung    
Nutzungsgebühr für 30 Jahre:   5.139,00 Euro
Bestattungsgebühr:   927,00 Euro
Urnenbestattung    
Nutzungsgebühr für 30 Jahre:   2.652,00 Euro
Bestattungsgebühr:   390,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):    153,00 Euro
 

 

Die Urnenstelen

  Urnenstelenanlage in Hiddenhausen

Eine Urnenstele ist eine Steinsäule, an deren Fuß bis zu vier Urnen beigesetzt werden können. An der Stele befindet sich eine Platte mit den Daten der/des Verstorbenen.

Die Stelengräber werden als Wahlgräber vergeben.

Dadurch können bis zu vier Angehörige an derselben Stele beigesetzt werden. Das Nutzungsrecht einer jeden Grabstätte kann jederzeit verlängert werden.

Die Beisetzung in einer Urnenstele eignet sich besonders für Verstorbene, dessen Angehörige sich durch eine große räumliche Distanz oder aus gesundheitlichen Gründen nicht um die Pflege der Grabstätte kümmern können. Es wird ihnen die Möglichkeit zur Blumenablage geboten.


Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.

Gebühren für Bestattungen in einer Urnenstele:

Nutzungsgebühr für 30 Jahre:   1.657,00 Euro
Bestattungsgebühr:    298,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:    389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro

 

 

Der Urnenhain
auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck

Gedenksäulen im Urnenhain

„Wenn ein Blatt vom Baum fällt, so bleibt doch die Erinnerung an einen wunderbaren Sommer.“

Der Urnenhain bietet die Möglichkeit, eine Urne im Schatten ausgewählter Bäume beizusetzen.

Denn nichts spiegelt den ewigen Kreislauf vom Werden, Wachsen und Vergehen mehr wieder wie der Baum des Lebens.

Eine Urne, bevorzugt aus Holz oder einem Naturfaserverbundstoff, wird im Wurzelwerk der Bäume verankert und die Grabstätte erhält einen Gedenkstein mit dem Namen und den Lebensdaten des Verstorbenen.

Unter dem Baum dürfen keine Blumen und Grabschmuck niedergelegt werden.

Der Erwerb einer Urnenhaingrabstätte beschränkt sich nicht nur auf eine einzelne Grabstelle, es können auch mehrere Grabstellen erworben werden.
 

 

Gebühren für Bestattungen in einem Urnenhain:     Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.
Nutzungsgebühr für 30 Jahre:    1.326,00 Euro
Bestattungsgebühr:   298,00 Euro
Gedenkstein:    635,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:    389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro

 

Die Rasengrabfelder
Rasengrabfeld auf dem Friedhof Eilshausen

Auf allen Friedhöfen der Gemeinde Hiddenhausen gibt es Rasengrabfelder.

Dort können Erd- und Urnenbestattungen stattfinden.

Rasengrabfelder werden mit einheitlichen Namensplatten versehen.

Das Aufstellen von Grabmälern ist nicht erlaubt.

Auf der Namensplatte kann ein kleines Gesteck, eine Kerze oder ähnliches abgelegt werden.

Zu beachten sind hier jedoch die Mähzeiten des Friedhofgärtners. Zu dieser Zeit soll jegliches Ablegen unterlassen bzw. vorhandener Schmuck entfernt werden.

Die Rasengrabfelder werden nur der Reihe nach vergeben.

Wenn Ehepartner nebeneinander beerdigt werden möchten, ist dies bei dieser Grabart nicht möglich.

Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.

Die Beisetzung in einem Rasengrabfeld eignet sich besonders für Verstorbene, dessen Angehörige sich durch eine große räumliche Distanz oder aus gesundheitlichen Gründen nicht um die Pflege der Grabstätte kümmern können.

 

Gebühren für Bestattungen in einem Rasengrabfeld:
Nutzungsgebühr für 30 Jahre bei Erdbestattungen:   1.657,00 Euro
Nutzungsgebühr für 30 Jahre bei Urnenbestattungen:   1.326,00 Euro
Bestattungsgebühr Erdbestattung:   536,00 Euro
Bestattungsgebühr Urnenbestattung:   298,00 Euro
Grabplatte Erdbestattungen:   696,00 Euro
Grabplatte Urnenbestattungen:   612,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro

 

 

Die anonyme Bestattung
auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck


Eine anonyme Bestattung ist lediglich auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck möglich.

Es handelt sich dabei um ein Rasenfeld ohne Grabplatte.

Anonyme Bestattungen werden sowohl als Erd- als auch für Urnenbestattung durchgeführt.

Die Beisetzung in einer anonymen Grabstätte eignet sich besonders für Verstorbene, dessen Angehörige sich durch eine große räumliche Distanz oder aus gesundheitlichen Gründen nicht um die Pflege der Grabstätte kümmern können.

Rasengrabfeld für anonyme Bestattungen mit Ablagestein für Blumen und Gestecke
Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.

 

 

Gebühren für Bestattungen in einem anonymen Grab:
Nutzungsgebühr für 30 Jahre bei Erdbestattung:   1.657,00 Euro
Nutzungsgebühr für 30 Jahre bei Urnenbestattung:   1.326,00 Euro
Bestattungsgebühr Erdbestattungen:   536,00 Euro
Bestattungsgebühr Urnenbestattung:   298,00 Euro
evtl. Benutzung der Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
evtl. Benutzung der Leichenkammer (für 3 Tage):   153,00 Euro



 

Leichenkammern und Kapellen

In jedem Ortsteil der Gemeinde Hiddenhausen gibt es die Möglichkeit die Trauerfeiern in Kirchen oder Kapellen abzuhalten. Die Kirchen werden durch die Kirchengemeinden geführt, die Kapellen gehören zu den kommunalen Einrichtungen.

Die Leichenkammern dienen der Aufnahme der Leichen bis zur Bestattung für eine Dauer von bis zu zehn Tagen. Sofern die Benutzung von Leichenkammern erforderlich oder erwünscht ist, können diese in den Ortsteilen Lippinghausen, Sundern, Hiddenhausen, Schweicheln, Bermbeck, Eilshausen und Oetinghausen herangezogen werden.

 

Kapelle auf dem Friedhof Hiddenhausen Leichenkammer auf dem Hauptfriedhof Schweicheln-Bermbeck
Gebühren für die Benutzung:
Friedhofskapelle bzw. Kirche:   389,00 Euro
Leichenkammer (für 3 Tage):    153,00 Euro

 

 

 

Kostenübersichten

Wie hoch sind die Kosten für eine....

 

Gedenkstätte der Kriegsopfer auf dem Hauptfriedhof Schweicheln

 

 

Kostenübersicht Erdbestattungen

    Wahlgrab   Garten der Erinnerung   Rasengrabfeld   Anonyme Erdbestattung
        Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.   Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.   Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.
Nutzungs­gebühr   1.160,00 €   5.139,00 €   1.657,00 €   1.657,00 €
Bestattungsgebühr   536,00 €   927,00 €   536,00 €   536,00 €
Verwaltungsgebühren                
- Grabmal    74,00 €   nicht erforderlich   nicht erforderlich   nicht erforderlich
- Installation Grabplatte   nicht erforderlich   nicht erforderlich    696,00 €   nicht erforderlich
Kosten der Grabstelle
einschließ­lich Bestattungs­gebühr
   1.770,00 €   6.066,00 €   2.889,00 €   2.193,00 €
Kosten / 30 Jahre   59,00 €   202,20 €   96,30 €   73,10 €
                 

 

Kostenübersicht Urnenbestattungen

    Wahl­grab   Urnen­grab   Garten der Erinnerung   Urnen­­stelen­­grab   Rasen­grab­feld   Urnen­­hain   Anonyme Bestattung
           
Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.
  Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.  
Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.
  Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.  
Dieses Symbol weist auf Gräber hin, deren Pflege durch die Friedhofsgärtner übernommen wird.
Nutzungs­gebühr   1.160,00 €   828,00 €   2.652,00 €    1.657,00 €   1.326,00 €    1.657,00 €   1.326,00 €
Bestattungs­gebühr   298,00 €   298,00 €   390,00 €   298,00 €   298,00 €   298,00 €   298,00 €
Verw.-gebühren                            
Grabmal    74,00 €   74,00 €   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig
Installation Grabplatte   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig    612,00 €   nicht notwendig   nicht notwendig
Installation Gedenkstein   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig   nicht notwendig    635,00 €   nicht notwendig
Kosten der Grabstelle
inkl. Bestatt­ungs­gebühr
  1.532,00 €   1.200,00 €   3.042,00 €   1.955,00 €   2.236,00 €   2.590,00 €   1.624,00 €
Kosten / 30 Jahre   51,07 €   40,00 €   101,40 €   65,17 €   74,53 €   86,33 €   54,13 €
                             

 

 

Kostenübersicht Leichenkammern und Kapellen

  Eils­hausen Oeting­hausen Lipping­hausen Hidden­hausen Schweicheln-Berm­beck Sundern
Kirche / Kapelle 389,00 € 389,00 € 389,00 € 389,00 € 389,00 € 389,00 €
Leichenkammer / Tag 51,00 € 51,00 € 51,00 € 51,00 € 51,00 € 51,00 €

 


 

Was ist bei einem Todesfall zu beachten


Todesfall in der Wohnung

  • Hausarzt oder Notarzt verständigen
  • Todesbescheinigung und Leichenschauschein durch den Arzt ausstellen lassen

Todesfall im Krankenhaus/ Heim

  • Vorsprache in der Verwaltung des Krankenhauses / Heims

Bestatter auswählen

  • Termin mit dem Bestatter vereinbaren
  • Überführung der/des Verstorbenen

Bei dem Termin mit dem Bestatter

  • Besprechung aller notwendigen Unterlagen
  • Beantragung der Sterbeurkunde beim zuständigen Standesamt. Zuständig ist das Standesamt der Stadt oder Gemeinde, in deren Gebiet der Todesfall eingetreten ist
  • Bestattungsform und Grabart auswählen
  • Sarg und Ausstattung aussuchen
  • Termin zur Trauerfeier und Beerdigung mit der Gemeinde
  • Ausgestaltung der Trauerfeier und Beerdigung
  • Erstellung der Zeitungsanzeige
  • Trauerbrief formulieren und Adressen sammeln
  • Termin mit Pfarrer oder Trauerredner vereinbaren und / oder Informationen über die verstorbene Person zukommen zu lassen
  • Räumlichkeiten zum Trauermahl aussuchen und reservieren.


Worauf muss ich später achten?

  • Abrechnung mit Versicherungen und Sterbe-/Krankenkasse
  • Beim Postrentendienst den Tod des Rentenempfängers melden
  • Vorschusszahlung bei der Rentenversicherungsstelle beantragen
  • Rentenanspruch geltend machen
  • Bei Beamten Versorgungsleistungen und Zusatzversicherung beantragen
  • Dem Arbeitgeber über den Sterbefall berichten
  • Erbschein beantragen und Testament eröffnen lassen (Notar kontaktieren)
  • Ggfls. Wohnung kündigen, Gewerbe abmelden
  • Gas, Wasser und Heizung abstellen und Verträge kündigen
  • Zeitung und Telefon abbestellen, Mitgliedschaften und Abonnements beenden
  • Auto und KFZ-Versicherung abmelden
  • Post umbestellen
  • Daueraufträge bei Banken und Sparkassen ändern, Terminzahlungen prüfen
  • Klärung von Grundbesitz, Geldvermögen, mobiles Eigentum, Sachwerte, Verpflichtungen/ Ansprüche gegenüber Dritten, ggfls. durch Rechtsanwalt/ Notar

Häufig gestellte Fragen

Wer ist der Nutzungsberechtigte einer Grabstätte?

Der Nutzungsberechtigte ist die Person, die aufgrund einer Bestattung das Nutzungsrecht an einer Grabstätte durch Entrichtung der festgesetzten Gebühr und einer Unterschrift erworben oder verlängert hat. Der Nutzungsrechtsinhaber hat das alleinige Bestimmungsrecht darüber, welche Personen auf der Grabstätte beigesetzt werden.

Auf wie viele, Jahre erstreckt sich die Ruhezeit?

Die Ruhezeit beträgt 30 Jahre.

Verlängert sich die Ruhezeit bei einer weiteren Belegung?

Wenn eine weitere Person auf einer vorhandenen Grabstätte beigesetzt wird, muss auch der zuletzt beigesetzte 30 Jahre ruhen. Aus diesem Grund muss die Nutzungszeit um die Differenz der Jahre verlängert werden.

Kann eine Grabstätte vor Ablauf der Ruhezeit „zurückgegeben“ werden?

Wenn die Pflege des Grabes aus Alters- und/oder Gesundheitsgründen nicht mehr möglich ist, kann die Grabstätte vor Ablauf der Ruhezeit zurückgegeben werden. Es muss ein schriftlicher Antrag gestellt werden. Die Grabstätte ist vollständig abzuräumen. Für die restliche Ruhezeit ist eine Grabpflegepauschale fällig.

Wie lange kann eine Grabstätte nach Ende der Ruhezeit wieder verlängert werden?

Die Dauer der Verlängerung ist beliebig.

Was muss bei Rückgabe der Grabstätte beachtet werden?

Die Grabstätte muss vollständig abgeräumt werden. Dies beinhaltet auch das Entfernen der Einfassungskanten, die nicht an Nachbargräber angrenzen, das Entfernen des Grabmals einschließlich Fundament, falls vorhanden das Entfernen der Bepflanzung und das Umgraben der Grabstelle, damit der Friedhofsgärtner die Grabstelle mit Rasen einsähen kann.

Wie viele Personen dürfen auf einer Grabstätte für Erdbestattungen beigesetzt werden?

In einer Grabstelle kann ein Sarg beigesetzt werden. Auf diesem Sarg können bis zu zwei Urnen bestattet werden.

Darf eine Grabstätte mit einer Grabplatte komplett abgedeckt werden?

Eine vollständige Abdeckung mit Grabplatten ist nur bei Reihengräbern für Urnenbestattungen möglich. Bei Wahlgräbern für Erdbestattungen dürfen nicht mehr als ein Drittel mit Steinen oder Grabplatten abgedeckt werden.

Muss die Aufstellung eines Grabsteins genehmigt werden?

Ein Grabstein muss durch den Nutzungsrechtsinhaber bei der Friedhofsverwaltung beantragt werden.

Darf eine Urne auch zuhause aufbewahrt werden?

Eine Urne darf in Deutschland nicht zuhause aufbewahrt werden.

Muss eine Kapelle / Kirche genutzt werden?

Nein, es ist nicht erforderlich, eine Kirche oder Kapelle zu nutzen.

Kann ein Verstorbener ohne Konfession von der Kirche aus beerdigt werden?

Für den Fall, dass der Verstorbene keiner Kirche angehört, kann eine Friedhofskapelle benutzt werden.

Wie ist die Vorgehensweise bei einem Neuerwerb eines Wahlgrabs für Erdbestattungen?

Die Friedhofsverwaltung gibt Vorschläge für verschiedene Grabstätten. Daraufhin geht der Bestatter mit den Angehörigen über die Friedhöfe und sucht die Grabstätte aus. Es wird versucht, dabei auf Wünsche der Angehörigen Rücksicht zu nehmen.

Können auch Personen aus anderen Städten auf den Hiddenhausener Friedhöfen bestattet werden?

Personen von außerhalb können auf den Friedhöfen der Gemeinde Hiddenhausen bestattet werden.


 


 

 


 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Orte der Ruhe